Ozon á la carte

Mein 1. Film aus dem 2. Semester behandelt ein schwieriges und umstrittenes Thema: 

Schadet Fleischkonsum dem Klima?

 

Das Ergebnis der FAO(Welternährungsorganisation): Ja, die Viehzucht, inklusive Schlachtung, Transport und maschineller Verarbeitung sowie vor Allem der gewaltige benötigte Futteranbau hinter unseren Fleischprodukten erzeugen mindestens 18 % aller Treibhausgase. Heutzutage wird insgesamt eher von etwa 50 % des Ausstoßes aller Treibhausgase gesprochen für die Produktion tierischer Nahrungsmittel.

(World Watch Institute "Livestock and Climate Change", 2009)

Schon 18% sind sage und schreibe mehr als der weltweite Verkehr verursacht! Für mich war das ein Schock, wegen dem ich auf die Suche nach Alternativen und Antworten ging und mit Menschen sprach, die dieses Thema beschäftigt.

 

Es sollte jedem Verbraucher klar sein, dass sein Konsum auf die Tierhaltung, die Umwelt und die Klimaerwärmung einen ganz entscheidenden Einfluss hat. Es ist unbedingt notwendig, dass wir überdenken, wie wir unseren Konsum gestalten.

Gründe dafür, dass Fleisch und stark verarbeitete Produkte (zB Tiefkühl-Fertigessen) zerstörerisch auf die Umwelt wirken, gibt es genug: Niederbrennung von Regenwald für Rinderherden, Feedlots, Ausbeutung der Meere, hoher Energieverbrauch für Verarbeitung, Tierquälerei usw. sobald man die Augen aufmacht, kommt man an Konsumfragen nicht mehr vorbei. 

Ich mache es so, einmal pro Woche Fleisch essen reicht, bio, weil keine Tierquälerei.

 

 

After the catastrophic earthquake in Japan, the following Tsunami and the (beginning of the) nuclear desaster I did an interview with my friend Masami who is from Tokyo. Naturally she was quite distressed about the events. I asked how she deals with what happened and which news she received from home. (in English)

///

Nach dem katastrophalen Erdbeben in Japan, dem daraufhin folgenden Tsunami und dem nuklearen Unfall habe ich ein Interview mit meiner Freudin geführt, die aus Tokyo kommt. Sie war verstänlicherweise ziemlich geschockt von den Ereignissen; ich wollte nun wissen, wie sie mit dieser Katastrophe umgeht und was sie von zu Hause hört. Hier sehr ihr es (auf Englisch):


http://www.youtube.com/watch?v=dLy66wzSSw0

 

Das 3. Semester an der BU hatte es in sich... ich machte bei Studio Bauhaus meinen Klimafilm, einen Flashkurs der mir pro-gram-matische Fähigkeiten abverlangte (meine Stärken liegen nicht genau hier) und besuchte obendrein den Master-kurs "European Media Activism" von Ben Sassen. (Dabei geht es um Aktivismus, Videos, Journalismus... und um alles, was Medienaktivisten eben so machen) dabei entstand zusammen mit Paula Lanza dieses nette Video. Dank an die super Weimarer Studentenband "The Awesome Soundsystem".

http://www.youtube.com/watch?v=4o61tSZzPBA


Im 4. Semester ging es dann so richtig ans Eingemachte! Paul, Sönke und ich fanden uns zusammen um eine ausgefeilte Studioproduktion über Filmdramaturgie zu entwickeln. Es sollte Infotainment auf hohem Niveau werden. Das Prinzip der "Heldenreise" hat uns fasziniert und deshalb haben wir uns daran gemacht, dieses unter die Lupe zu nehmen.

Wir analysierten genau die Struktur und übersetzten uns, wie wir sie künstlerisch übersetzen können und filmisch darstellen. Wichtig war uns außerdem, kritisch zu hinterfragen, ob das angebliche Erfolgsrezept Heldenreise funktionieren kann.

 


(Derzeit noch nicht online, sorry. Schauen Sie später erneut vorbei!)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0